Monatsarchiv: Januar 2018

Was recht wenige Bürger wissen

Jedes Jahr flattert den meisten Bürgern der Rentenbescheid ins Haus. Und in der Regel wird er von den meisten Bürgern kurz überflogen und dann abgeheftet. Dabei weiß leider nur ein sehr kleiner Teil der Bürger, wie die Zahlen in dem Rentenbescheid wirklich zu deuten sind. Hier mal ein kurzer und spannender Exkurs.

Advertisements

Bienen

Das sollte sich jeder Bürger mal anschauen und sich entsprechend „beteiligen“!

Gewerbegebietsplanung

Prima, dass nun, außer den Tageszeitungen, auch die Harsewinkeler App darüber berichtet.

„Alles dicht in NRW“

Die Initiative „Alles dicht in NRW“, die auch einen Ableger in Harsewinkel hat, findet man nun (seit dem 26.1.) auch in der Wikipedia.

„Kritiker sind jetzt am Zug“

Ein sehr guter Artikel aus dem Westfalen-Blatt zum aktuellen Stand hinsichtlich Gewerbegebiet westlich der Steinhäger Straße.

Die Harsewinkeler App

Die Harsewinkeler App (Webseite) nimmt weiter Fahrt auf. Mit Sicherheit eine angenehme Bereicherung der Harsewinkeler Informationslandschaft.

Leitfaden …

… für eine frühe Öffentlichkeitsbeteiligung (click).

Besonders interessant ist Seite 15. Wir sind gespannt, inwieweit die lokale Politik diesen Leitfaden für zukünftige Projekte (z.B. in Sachen B513/Umgehungsstraße) berücksichtigen wird.

Stadtradeln 2018

Bitte den Termin vormerken: 10. – 30. Juni 2018

Jeder Bürger kann die Unterlagen jetzt einsehen!

Wie die Tageszeitungen in den letzten Tagen berichtet haben, können nun (ab 22.1.) die Unterlagen für die Entwicklung des Gewerbegebietes westlich der Steinhäger Straße (Alte Bezeichnung: Gewerbegebiet „Auf den Middeln“) vier Wochen lang im Rathaus von jedem Bürger eingesehen werden. Vorab können sich Bürger auch über die WebSeite der Stadt Harsewinkel ins Bild setzen. Besonders wichtig … Weiterlesen

Schulprivatisierung?!

Wem „Bürgerbeteiligung“ wichtig ist, der sollte mal einen Blick auf diese Seite werfen. Es geht zwar in diesem Fall um Berlin, aber das Thema ÖPP hatten wir auch schon in Harsewinkel. Und leider schleichen sich solche bürgerfernen Projekte immer mehr auf leisen Sohlen ein.