Monatsarchiv: August 2016

So richtig verstehe ich das nicht!

In Gesprächen mit Bürgern Harsewinkels hören wir hier und da „So richtig verstehe ich das nicht!“ Weiterlesen

Advertisements

Für unsere Bürger, die „grün“ wählen …

… eine Info am Rande (click). Weiterlesen

Zensur im Internet?

Wie man heute dem Westfalen-Blatt auf Seite 5 entnehmen kann, wird mittlerweile schon mit recht viel Manpower im Internet zensiert. Bei Facebook wird jede Meldung von einem Community Operations Team (COT) mit Büros in Dublin, Hyderabad, Austin und Menlo Park „geprüft“. Unterstützt wird dieses COT dabei von einem 200-Mitarbeiter-starken Arvato-Team. Was dabei „geprüft“ genau bedeutet, bleibt völlig unklar. Facebook hielt sich auch bedeckt darüber, wie viele Beiträge bisher entfernt wurden. Weiterlesen

CETA – Eklatanter Wortbruch?

Ein Bürger schrieb an Herrn Gabriel:

Sehr geehrter Herr Minister Gabriel,

2014 haben Sie den Fraktionen im Bundestag in Bezug auf CETA versprochen, dass „ein Abschluss allein durch die EU“ nicht in Frage käme.

Jetzt heißt es aus Ihrem Ministerium, es sei „vollkommen demokratisch“, wenn das CETA-Abkommen bereits „vorläufig angewendet“ wird, ohne dass nationale Parlamente wie der Deutsche Bundestag Gelegenheit hatten, darüber abzustimmen.

Es ist offensichtlich, dass hier über die Köpfe der gewählten Abgeordneten hinweg Fakten geschaffen werden sollen. Die Parlamente der EU-Mitgliedstaaten müssen über CETA abstimmen können, bevor das Abkommen zur Anwendung kommt. Alles andere würde die Demokratie aushebeln. Es wäre außerdem ein eklatanter Wortbruch Ihrerseits – gegenüber den Fraktionen im Bundestag und den BürgerInnen in Deutschland.

Ich fordere Sie daher auf: Halten Sie Ihr Wort! Setzen Sie sich in Brüssel mit aller Kraft dafür ein, dass CETA nicht ohne Zustimmung der nationalen Parlamente angewendet wird. Andernfalls wird die Glaubwürdigkeit Ihrer Person und Ihrer Partei schweren Schaden nehmen.

Weiterlesen

Lokale Tageszeitungen – Qualität?

Neulich unterhielten sich einige Bürger aus Harsewinkel über die lokalen Tageszeitungen hier am Ort (Die Glocke, Neue Westfälische, Westfalen-Blatt). Dabei haben sie die Vor-und Nachteile dieser Tageszeitungen etwas erörtert. Im Ergebnis kamen sie, natürlich rein subjektiv, zu Rangfolgen für verschiedene Aspekte. Weiterlesen

Geldverschwendung in Harsewinkel?

Hoppla, erstaunt lasen wir in der Tageszeitung Die Glocke (25.8.) folgende Überschrift:

„Marienfelder Sporthalle wird nur wenig genutzt“ Weiterlesen

Digitale Selbstverteidigung

Wir empfehlen allen „digitalen“ Bürgern Harsewinkels mal einen Blick in die Anleitung zur Selbsthilfe von Digital Courage.

„Ein(en) Blick hinter die Kulissen“

In Sachen manipulierte Medien und gekaufte Journalisten kann man sich gar nicht oft genug auf dem Laufenden halten. Ein aktueller Artikel in der TZ jungeWelt (auch hier in Harsewinkel erhältlich) weist auf ein neues Buch hin, mit dem man einen fundierten Blick hinter die Kulissen werfen kann. Weiterlesen

Freihandel / Zuschrift

Jene Engagierten, die vor einigen Monaten den Vortrag im Heimathaus über den Freihandel verfolgt haben, erinnern sich sicherlich noch an Herrn Hintze. Hier eine eMail, die er uns zusandte:

Liebe MitstreiterInnen,

der leider sehr späte Vorstoß dieses SPD-Abgeordneten wird die Delegierten des SPD-Konvents am 19.9., wenn sie über CETA zu entscheiden haben, hoffentlich noch etwas zum Nachdenken bringen. Es lohnt sich, die überzeugende Begründung Mierschs im Wortlaut zu lesen (ein Link ist am Ende des Artikels genannt):

http://www.jungewelt.de/2016/08-20/016.php

Die Kraft der Argumente wird bei einer Entscheidung dieser Bedeutung allein sicher nicht ausreichen, doch wenn am 17.9. Zehntausende in sieben Großstädten auf die Straßen gehen, wird das Politiker nicht unberührt lassen. Aber sicher sind die Delegierten des SPD-Konvents großem Druck der Parteiführung ausgesetzt.

Viele Grüße aus München
Henning Hintze

Leserbrief zu „Auf der Titelseite der …“

Solange Leserbriefe zum Verständnis von Themen beitragen und sich nicht im Ton vergreifen, sind wir für jeden Leserbrief dankbar und veröffentlichen ihn gerne anonym (Hinweise: eins, zwei, drei) unter den Notizen.

Hi,
komme gerade aus Österreich und habe auch viele Gespräche geführt, alle haben von der Politik die Nase voll und machen sich große Sorgen um unsere Welt. Keiner glaubt mehr, dass das Ruder noch herumgerissen werden kann. Wenn ich daran denke, dass die Bundeswehr auch im Innern agieren soll, wir wieder aufgefordert werden, Notvorräte anzulegen, in kleinen Ortschaften die Alarmsirenen wieder in Betrieb genommen werden, wird mir Angst und Bange! Was wird von unserer Regierung verheimlicht? Frei nach dem Motto: „Wir wollen die Bürger nicht beunruhigen“. Wenn es bis 2017 noch ein paar Terroranschläge gibt, unsere Regierung den Ausnahmezustand ausruft, wird es gar keine Wahlen geben, somit könnte die Regierung verhindern, dass Protestparteien gestoppt werden! Mal sehen, was passiert … Es ist längst 5 nach 12 und wir gehen immer noch nicht auf die Straße! Meine Großeltern habe ich früher nach dem Nationalsozialismus befragt, ich wollte wissen, wie das alles geschehen konnte und ob sie nichts gemerkt haben … „Geschichte wiederholt sich“ und wir schauen zu!

Herzlichen Dank für diese ehrlichen und deutlichen Worte, die uns per eMail zugesandt worden sind.