Monatsarchiv: Juli 2016

Altes Harsewinkel

Auch hier ein interessantes Video über Harsewinkel (click).

Einbahnstraße – Zufällig sahen wir …

… folgendes im Internet (click).

TISA – sozialer Sprengstoff

Erschreckend, was Politik im stillen Kämmerlein alles plant (click).

„Nach uns die Altlasten“

Ein interessanter Titel und noch interessanterer Artikel der TZ jungeWelt. Und auch wenn es hier um einen Sachverhalt in Australien geht, so sieht der aufmerksame Bürger hier in Deutschland durchaus Parallelen (z.B. Stichwort „Vattenfall“).

Aber selbst Parallellen zu Entwicklungen im beschaulichen Harsewinkel lassen sich finden. Ok, nicht in Sachen „Altlasten“ aber sicherlich in Sachen „Lasten“, die entstehen, wenn (besonders christlich-demokratische) Politik allzu einseitig neue Industrie- bzw. Gewerbegebiete erschließt, sich um neue Umgehungsstraßen bemüht oder nicht ihren Teil zur Energiewende beiträgt (Stichwort „Windkraft“) und weiterhin auf dreckigen Strom setzt.

Grüne Stadtwerke

Die Grünen in Harsewinkel möchten sich darum bemühen, die Anteile der Gesellschaftsanteile der Stadt Harsewinkel an den Stadtwerken Harsewinkel zu erhöhen (aktuell 50,1 Prozent; 49,9 Prozent hält die SGV), wie man den Verlautbarungen von Brunhilde Lessner auf der Jahreshauptversammlung der Grünen entnehmen konnte.

Wir würden es sehr begrüßen, wenn das KnowHow in Sachen Energie in Harsewinkel weiter wachsen würde, so wie es ja auch seinerzeit von der Politik versprochen wurde.

Gewerbesteuer sprudelt

Wie man dem Artikel „Gewerbesteuer sprudelt – und der Kämmerer strahlt“ in der Tageszeitung Die Glocke entnehmen kann, sieht es außergewöhnlich gut (II. Quartal ’16 20,16 Mio.) mit den Zahlen in Harsewinkel aus. Leider konnte man dem Artikel nicht entnehmen, warum die Zahlen so gut sind. Geht es unseren Firmen, allen voran der Firma Claas, etwa besonders gut? Vielleicht erfährt man am Ende des Jahres mehr.

Sie schaffen es ab

Heute (8.7.) darf man im Bundestag erleben, wie SPD (steht für „sozial“ und „demokratisch“) und CDU (steht für „christlich“ und „demokratisch“) das EEG faktisch abschaffen. Und die GRÜNEN schauen vermutlich enthaltend zu. (click)

Nachtrag:
Ja, die Grünen haben zugeschaut bzw. sich (mal wieder) enthalten.Das EEG wird weiter im Sinne der Konzerne und zu Lasten der Bürger umgebaut. Wer mal genauer erfahren möchte, wie Politik und Großkapital die Säge anlegt, der schaut mal hier rein.

Ein Spaziergang nach Berlin?

Die Tour führt auch durch Ostwestfalen. Vielleicht haben noch weitere Bürger Harsewinkels Interesse dabei zu sein (click).