Monatsarchiv: Februar 2015

1. Platz – Herzlichen Glückwunsch

Wie die Tageszeitung Neue Westfälische heute berichtet, hat die Fußgruppe von Ina Müller am 26.2. im Rahmen der Prämierung der schönsten Harsewinkeler Fußgruppen beim letzten Karneval den 1. Platz gemacht.

Diese Fußgruppe hatte sich sehr kreativ die Irritationen um das Gewerbegebiet Auf den Middeln aufs Korn genommen. Mit dem Spruch

„Die Stadt verfällt in Größenwahn,
wir fahren Auf den Middeln Achterbahn.“

hat die Gruppe das teilweise intransparente und bürgerferne Vorgehen der Harsewinkeler Politik närrisch sehr gut eingefangen. Von unserer Seite aus einen Herzlichen Glückwunsch.

Advertisements

Öffentliche Bekanntmachung

Nun steht der Hinweis auf den Urteilsspruch in Sachen Bebauungsplan Nr. 76 „Auf den Middeln“ auch im Amtsblatt Nr. 2 / 2015.

Das Ringen um Transparenz

Solche Artikel, wie jener heute im Westfalen-Blatt (siehe unten), wünschten wir uns öfter. Erst das engagierte Nachfragen/Recherchieren der Presse macht Sachverhalte für alle Bürger transparenter bzw. überhaupt erst zugänglich (Vielen Dank dafür!). Denn von Transparenz und Öffentlichkeit haben unsere lokalen Politiker (siehe vorheriger Beitrag) eine merkwürdige Vorstellung. Bei denen werden Sachverhalte schon als „öffentlich gemacht“ bezeichnet, wenn sie

– im Amtsblatt erschienen sind
– im Rat besprochen worden sind
– oder wenn nur eine der drei Tageszeitungen davon berichtet hat Weiterlesen

Transparenz fehlt

Auch wenn Herr Hemkemeyer floskelt (siehe Artikel unten): „Transparenz im Verfahren ist aber auch bisher schon zu jedem Zeitpunkt gegeben gewesen.“, so sagen wir ganz deutlich: „Die Transparenz fehlt!“ Weiterlesen

Allgemeine Floskeln nicht akzeptieren

Zwei Tage später berichtet nun auch die Neue Westfälische über den offenen Brief von unserem Vereinsvorsitzenden Thorsten Götker (siehe unten). Ein herzliches Dankeschön von uns an die NW. Weiterlesen

Wissen, woran man ist!

Mit dem Thema Bürgerbeteiligung kann man in Harsewinkel nicht
zufrieden sein.

Wenn man über Sachverhalte informiert sein möchte, muss man der Politik bzw. Verwaltung ständig hinterher laufen. Selbst bei großen Themen, von denen hunderte von Bürgern betroffen sind, wie z.B. dem Thema „Auf den Middeln“ muss man um Informationen betteln, sie einfordern oder sie sich beim Marsch durch die Fraktions- bzw. Rats- und Ausschusssitzungen mühsam zusammen puzzeln. Und das in Anbetracht dessen, dass wir im 21. Jahrhundert leben und die Parteien ständig davon reden, „nah an den Bürgern“ zu sein bzw. „lebendige Demokratie“ zu praktizieren, wie jüngst in der letzten Ratssitzung (siehe NW vom 21./22. Februar 2015).

Wo ist denn die „bürgernahe“ Politik, Herr Hemkemeyer?
Wo ist die „lebendige Demokratie“, Herr Bünnigmann? Weiterlesen

Bürgerbeteiligung in Harsewinkel

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Engagierte Harsewinkeler Bürger

Es war einfach schön anzusehen, wie kreativ und deutlich Harsewinkeler Bürger im Karneval Dinge in Szene setzen. Besonders gefreut hat uns dabei, dass es scheinbar doch wesentlich mehr Bürger gibt, die aufmerksam die bürgerferne Stadtplanung „Auf den Middeln“ beobachten als wir angenommen haben. Gleich drei Gruppen bzw. Wagen haben sich mit diesem Thema beschäftigt. Und der herrliche Sonnenschein hat das Ganze hervorragend ins Licht gerückt. Weiterlesen