Monatsarchiv: Januar 2015

„Öfter wirtschaftlich denken“

20150130_NeueWestfälische_Öwd

(Neue Westfälische, 30.01.2015, mit freundlicher Genehmigung
von Ralf Berg)

Advertisements

Die Kosten der Verfahrens

Sicherlich werden wir zu einem späteren Zeitpunkt gerne mal einen Blick auf die Kosten werfen, die uns und den steuerzahlenden Bürgern hier in Harsewinkel bisher in Sachen „Auf den Middeln“ entstanden sind, weil z.B. in Sachen Lärmschutz mangelhaft gearbeitet wurde oder Politiker und Leute aus der Verwaltung nicht (richtig) zugehört haben.  Vorab können sich Interessierte aber schon mal allgemein informieren (click).

Münster kippt Bebauungsplan

Überraschend schnell, aber wie erwartet! Wie die Neue Westfälische (NW) bzw. Die Glocke heute berichten, hat das OVG nun abschließend bestätigt, dass der Bebauungsplan „Auf den Middeln (Nr. 76)“ der Stadt Harsewinkel unwirksam ist.
Für den „Zwischenruf“ in der NW von Herrn Praest und den Glückwünschen hier im Bereich der Kommentare herzlichen Dank.

Atemberaubend!?

Die Vokabel „atemberaubend“ ist im Allgemeinen positiv besetzt, beschreibt sie doch Dinge, die einem im ersten Moment des Sehens bzw. Erkennens fast vergessen lassen zu atmen.

Uns verschlug es in der Tat den Atem, als wir uns das erste Mal ein Bild von den Ausmaßen gemacht haben! Weiterlesen

Ein Blick auf unsere Nachbarn

Die Lokale Agenda 21 Versmold ist in Sachen (Wohn-) Flächenmanagement engagiert unterwegs (click).

Keine Bedenken

Im Bericht der NW vom 10./11.1.15 kam es zu einem kleinen Fehler, der uns kurz hoffen ließ, dass ein hochrangiger Beamter unserer Stadtverwaltung, Herr Niebur (Amtsleiter), die Bedenken der Anwohner und den Beschluss zum Eilverfahren zum geplanten Gewerbegebiet „Auf den Middeln“ richtig versteht. Weiterlesen

Das A & O

Wie heißt es in einem Bericht der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben:

„… Für eine erfolgreiche Umsetzung des Konversionsverfahrens sei es heute das A und O die Bürger/Innen mit ins Boot zu holen und auf diesem Weg ein Verständnis für städtebauliche Planung zu vermitteln. …“

Wir sind gespannt, wie die betroffenen Kommunen im Rahmen der Konversion des Flughafengeländes GT die Bürger mit ins Boot holen.

Kommunalaufsicht gibt „grünes Licht“

Die Stadt darf die Kanal- und Wasserleitungen (sogenannte „Sowiesomaßnahmen“) im Bereich „Auf den Middeln“ bauen.